Kostenfreier Fördermittelcheck für Gründer
Kostenfreies Betreuungsgespräch für Existenzgründer
Kostenfreie Gründerhotline


Die perfekte Vorbereitung
Existenzgründer Seminar

Sichern Sie sich einen Platz in unseren Existenzgründerseminaren. In Berlin, Dresden, Leipzig oder Chemnitz.

Zur Seminaranmeldung

Ins Detail geplant
Businessplan Workshops

Schreiben Sie Ihren Businessplan unter Anleitung. In nur 2 Tagen zum fertigem Plan.

Zum Businessplan Workshop

Gründen mit Unterstützung
Kostenfreier Fördermittelcheck

Vereinbaren Sie einen Termin zum Fördermittelcheck und informieren Sie sich über Fördermittel und Zuschüsse.

Zum Fördermittelcheck

Service für Gründer
Kostenfreie Gründerhotline
0800 4783633

Vereinbaren Sie Ihr kostenfreies Erstgespräch telefonisch, oder melden Sie sich zu unseren Seminaren an



Lohnsteuer

Verpflichtung für Arbeitgeber.

Eine Sonderform der Einkommensteuer bildet die Lohnsteuer, sie wird durch den Abzug vom Arbeitslohn erhoben. Insofern Sie Arbeitnehmer beschäftigen, sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, die Lohnsteuer, den Solidaritätszuschlag und unter Umständen die Kirchensteuer bei jeder Lohn-/Gehaltszahlung einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. Für die korrekte Einbehaltung haftet der Unternehmer, ebenso wie für die Sozialversicherungsbeiträge.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, für jeden Arbeitnehmer ein Lohnkonto zu führen, auf das bei jeder Lohnzahlung Art und Umfang des Arbeitslohns sowie die einbehaltenen Steuer- und Sozialversicherungsbeträge einzutragen ist. Die Anmeldungen sind grundsätzlich in elektronischer Form online zu übermitteln.

Der Lohnsteuer-Anmeldezeitraum ist immer der Kalendermonat, bei geringen Beträgen auch abweichend das Kalendervierteljahr (bis 3.000 Euro) oder das Kalenderjahr (bis 800 Euro).

Die einbehaltene Lohnsteuer, zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die Lohnsteuer und ggf. die Kirchensteuer sind bis zum 10. Tag nach Ablauf des Anmeldezeitraums an das Betriebsstättenfinanzamt abzuführen und auf amtlichem Vordruck anzumelden. Infolge der Haftung des Arbeitgebers ist es ratsam, die in der Praxis oftmals auftretenden Zweifelsfragen vorab zu klären. Nach § 42e EStG hat der Arbeitgeber ein verbindliches Anrufungsrecht gegenüber der Finanzverwaltung. Davon sollte Gebrauch gemacht werden, wenn Unsicherheiten auftreten. Geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer unterliegen Sonderregelungen. Die sogenannten „Mini- Jobs“ betreffen Personen (keine Auszubildenden), die monatlich weniger als 400 EUR verdienen. Für diese ist eine Pauschalabgabe in Höhe von 30 % auf das Nettoentgelt an die Bundesknappschaft zu leisten (RV:15%, KV:13 %, pauschale Lohnsteuer: 2%). Eine Lohnsteuerkarte muss nicht vorliegen.

In allen anderen Fällen richtet sich die Höhe der Lohnsteuer nach Lohnsteuertabellen und den auf der Lohnsteuerkarte des Arbeitnehmers eingetragenen Vermerken (Steuerklasse, Freibeträge). Infolge des Grundfreibetrages bei der Einkommensteuer beginnt eine Belastung des Arbeitnehmers, also eine Einbehaltung der Lohnsteuer erst bei ca. 600 EUR monatlichem Bruttoverdienst. Im Bereich von über 400 bis 800 EUR pro Monat spricht man von den „Midi-Jobs“. Beschäftigen Sie einen Arbeitnehmer auf „Midi-Job-Basis“, muss die Lohnsteuerkarte vorgelegt werden. Eine Prüfung, ob Lohnsteuer einbehalten wird, ist in diesem Fall erforderlich.

In unseren Existenzgründerseminaren in Chemnitz, Dresden, Leipzig und Berlin informieren wir Sie gern zum Thema Lohnsteuer und Steuerarten. Nutzen sie den Fördermittelcheck, um die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel, beipielsweise für Personalförderungen, zu prüfen oder teilen Sie uns Ihr Anliegen in einem kostenlosen Erstgespräch, u.a. zur Thematik Lohnsteuer und Steuerarten, mit.


Seminare für Gründer

Ort Datum Seminartyp
Chemnitz04.12. - 06.12.17Existenzgründungsseminaranmelden
Leipzig11.12. - 13.12.17Existenzgründungsseminaranmelden

Fördermittelcheck
Für den Schritt in die Selbstständigkeit gibt es eine Vielzahl von Fördermitteln und Zuschüssen. Wir zeigen, welche Fördermittel möglich sind und helfen bei der Beantragung.
Fachkundige Stellungnahme
Ausführliche Fachkundige Stellungnahme für Ihre Gründung.
Kostenfreie Erstberatung
Diskutieren Sie offene Gründungsfragen mit einem unserer Fachberater aus den Bereichen Finanzierung, Fördermittel, Absicherung, Steuern, Recht oder Marketing.
GUZ | Das Gründer-Unternehmer-Zentrum ist ein Produkt von LEXA Unternehmensberatung. häufige FragenImpressumDatenschutzerklärung Folgen Sie uns auf Twitter: Folgen Sie uns auf Twitter